Franz Schubert Catalogue
110 - Musique vocale pour voix solo
D 700 - D 999

Catalogue Opus Année Titre Détails
700
1820 Freiwilliges Versinken: Wohin? o Helios!
lied
Texte: Johann Mayrhofer
Sehr langsam (ré mineur)
702 8/1 1820 Die Jüngling auf dem Hügel
lied
Texte: Heinrich Hüttenbrenner
Nicht zu langsam (mi mineur)
707 36/1 1820 Der zürnenden Diana: Ja, spanne nur den Bogen
lied
Texte: Johann Mayrhofer
1ere variante: Entschlossen (la majeur)
2e variante: Risoluto (la bémol majeur)
708
1820 Im Walde: Windes Rauschen, Gottes Flügel
lied
Texte: Friedrich von Schlegel
Geschwind (mi majeur)
711 13/2 1818 Lob der Tränen: Laue Lüfte, Blumendüfte
lied
Texte: August Wilhelm von Schlegel
(2 variantes)
Ziemlich langsam (ré majeur)
712
1821 Die gefangenen Sänger: Hörst du von den Nachtigllen die Gebüsche widerhallen?
lied
Texte: August Wilhelm von Schlegel
Lieblich, klagend (sol majeur)
713 87/1 1821 Der Unglückliche: Die Nacht bricht an
lied
Texte: Caroline Pichler
(2 variantes)
Langsam (si mineur)
715
1821 Versunken: Voll Locken kraus ein Haupt so rund
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Geschwind (la bémol majeur)
716
1821 Grenzen der Menschheit: Wenn der uralte heilige Vater
lied pour basse
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Nicht ganz langsam (mi majeur)
717 31 1821 Suleika II: Ach um deine feuchten Schwingen
lied
Texte: Marianne von Willemer
Mässige Bewegung (si bémol majeur)
719 14/2 1821 Geheimes: Über meines Liebchens äugeln
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Etwas geschwind, zart (la bémol majeur)
720 14/1 1821 Suleika I: Was bedeutet die Bewegung?
lied
Texte: Marianne von Willemer
(2 variantes)
Etwas lebhaft (si mineur)
721
1821 Mahomets Gesang: Seht den Felsenquell
lied pour basse
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
(2e version - fragment)
Mässig geschwind (do dièse mineur)
726
1821 Mignon I: Heiss mich nicht reden
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
(1ere version)
Langsam (si mineur)
727
1821 Mignon II: So lasst micht scheinen, bis ich werde
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
(2e version)
Langsam (si mineur)
728
1821 Johanna Sebus: Der Damm zerreisst, das Feld erbraust
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
(fragment)
Schnell (ré mineur)
731 173/4 1821 Der Blumen Schmerz: Wie tönt es mir so schaurig
lied
Texte: Johann Graf Majlath
Mässig, zart (mi mineur)
736
1822 Ihr Grab: Dort ist ihr Grab, die einst im Schmelz der Jugend glühte
lied
Texte: Karl August Engelhardt
Sehr langsam (mi bémol majeur)
737 56/2 1822 An die Leier: Ich will von Atreus Söhnen
lied
Texte: Franz Seraph Ritter von Bruchmann
Geschwind (mi bémol majueur)
738 56/3 1822 Im Haine: Sonnenstrahlen durch die Tannen
lied
Texte: Franz Seraph Ritter von Bruchmann
Mässig (la majeur)
741 20/1 1821 Sei mit gegrüsst: O du Entrissne mir und meinem Kusse
lied
Texte: Friedrich Rückert
Langsam (si bémol majeur)
742 68 1822 Der Wachtelschlag: Ach! mir schallt's dorten so lieblich hervor
lied
Texte: Samuel Friedrich Sauter
Etwas lebhaft (la majeur)
743 23/2 1822 Selige Welt: Ich treibe auf des Lebens Meer
lied
Texte: Johann Chrisostomus Senn
Nicht zu schnell (la bémol majeur)
744 23/3 1822 Schwanengesang: Wie klag ich's aus
lied
Texte: Johann Chrisostomus Senn
Sehr langsam (la bémol mineur)
745 73 1822 Die Rose: Es lockte schöne Wärme
lied
Texte: Friedrich von Schlegel
1ere variante: Mässig, zart (sol majeur)
2e variante: Mässig, zart (fa majeur)
746
1822 Am See: In des Sees Wogenspiele
lied
Texte: Franz Seraph Ritter von Bruchmann
Mässig (mi bémol majeur)
749
1822 Herrn Josef Spaun, Assessor in Linz: Und nimmer schreibst du? / Schwingt euch hühn
lied
Texte: Matthäus von Collin
Allegro furioso / Allegro moderato (do mineur)
751 23/1 1822 Die Liebe hat gelogen
lied
Texte: August con Platen-Hallermünde
Langsam (do mineur)
752
1822 Nachtviolen
lied
Texte: Johann Mayrhofer
Langsam (do majeur)
753 65/3 1822 Heliopolis I: Im kalten, rauhen Norden
lied
Texte: Johann Mayrhofer
Mässig (mi mineur)
754
1822 Heliopolis II: Fels auf Felsen hingewälzet
lied pour basse
Texte: Johann Mayrhofer
Geschwind und fräftig (do mineur)
756 59/1 1822 Du liebst mich nicht: Mein Herz ist zerrissen
lied
Texte: August von Platen-Hallermünde
1ere variante: Mässig (sol dièse mineur)
2e variante: Mässig (la mineur)
758 108/2 1822 Todesmusik: In des Todes Feierstunde
lied
Texte: Franz von Schober
Langsam, feierlich (sol bémol majeur)
761 23/4 1822 Schatzgräbers Begehr: In tiefster Erde ruht ein alt Gesetz
lied
Texte: Franz von Schober
(2 variantes)
Gehend (ré mineur)
762
1822 Schwestergruss: Im Monden schein wall ich auf und ab
lied
Texte: Franz Seraph Ritter von Bruchmann
Langsam (fa dièse mineur)
764 92/1 1822 Der Musensohn: Durch Feld und Wald zu schweifen
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
1ere variante: Ziemlich lebhaft (la bémol majeur)
2e variante: Ziemlich lebhaft (sol majeur)
765
1822 An die Entfernte: So hab ich wirklich dich verloren?
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Langsam (sol majeur)
766
1822 Am Flusse: Verfliesset, vielgeliebte Lieder
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
(2e version)
Mässig (ré majeur)
767 56/1 1822 Willkommen und Abschied: Es schlug mein Herz, geschwind zu Pferde!
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
1ere variante: Geschwind (ré majeur)
2e variante: Geschwind (do majeur)
768 96/3 1824 Wandrers Nachtlied: über allen Gipfeln ist Ruh
lied
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Langsam (si bémol majeur)
770 71 1823 Drang in die Ferne: Vater, du glaubst es nicht
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Etwas geschwind (la mineur)
771 22/1 1822 Der Zwerg: Im trüben Licht verschwinden schon die Berge
lied
Texte: Matthäus von Collin
Nicht zu geschwind (la mineur)
772 22/2 1822 Wehmut: Wenn ich durch Wald und Fluren geh
lied
Texte: Matthäus von Collin
Langsam (ré mineur)
774 72 1823 Auf dem Wasser zu singen: Mitten im Schimmer der spiegelnden Wellen
lied
Texte: Friedrich Leopold Graf zu Solberg-Stolberg
Mässig geschwind (la bémol mineur)
775 59/2 1823 Dass sie hier gewesen: Dass der Ostwind Düfte hauchet in die Lüfte
lied
Texte: Friedrich Rückert
Sehr langsam (do majeur)
776 59/3 1823 Du bist die Ruh: Du bist die Ruhder Friede mild
lied
Texte: Friedrich Rückert
Langsam (mi bémol majeur)
777 59/4 1823 Lachen und Weinen: Lachen und Weinen zu jeglicher Stunde
lied
Texte: Friedrich Rückert
Etwas geschwind (la bémol majeur)
778 60/1 1823 Greisengesang: Der Frost hat mir bereifet des Hauses Dach
lied pour basse
Texte: Friedrich Rückert
(2 variantes)
Mässig (si mineur)
778a
1823 Die Walfahrt: Meine Tränen im Bussgewand
lied pour basse
Texte: Friedrich Rückert
Mässig (fa mineur)
785
1823 Der zurnende Barde: Wer wat's, wer will mir die Leier zerbrechen
lied pour basse
Texte: Franz Seraph Ritter von Bruchmann
Geschwind, kraftvoll (sol mineur)
786 123 1823 Viola: Schneeglöcklein, o Schneeglöcklein, in den Auen läutest du
lied
Texte: Franz von Schober
Mässig (la bémol majeur)
788
1823 Lied: Des Lebens Tag ist schwer und schwul
lied
Texte: Friedrich Leopold Graf zu Stolberg-Stolberg
Sehr langsam (la mineur)
789
1823 Pilgerweise: Ich bin ein Waller auf der Erde
lied
Texte: Franz von Schober
Langsam (fa dièse mineur)
792
1823 Vergissmeinnicht: Als der Frühling sich vom Herzen der erblühten Erde riss
lied
Texte: Franz von Schober
Mässig (fa mineur)
793 173/2 1823 Das Geheimnis: Sie konnte mir kein Wöortchen sagen
lied
Texte: Friedrich von Schiller
(2e version)
Langsam (sol majeur)
794 37/1 1823 Der Pilgrim: Noch in meines Lebens Lenze war ich
lied
Texte: Friedrich von Schiller
1ere variante: Mässig (mi majeur)
2e variante: Mässig (ré majeur)
795 25 1823 Die schöne Mullerin
cycle de 20 lieder
Texte: Wilhelm Müller

795/1 25/1 1823 Das Wandern: Das Wandern ist des Müllers Lust Mässig geschwind (si bémol majeur)
795/2 25/2 1823 Wohin?: Ich hört' ein Bächlein rauschen Mässig (sol majeur)
795/3 25/3 1823 Halt!: Ein Mühle seh ich blinken Nicht zu geschwind (do majeur)
795/4 25/4 1823 Danksagung an den Bach: War es also gemeint, mein rauschender Freund Etwas langsam (sol majeur)
795/5 25/5 1823 An Feierabend: Hätt' ich tausend Arme zu rühren Zeimlich geschwind (la mineur)
795/6 25/6 1823 Der Neugierige: Ich frage keine Blume, ich frage keinen Stern Langsam (si majeur)
795/7 25/7 1823 Ungeduld: Ich schnitt es gern in alle Rinden ein Etwas geschwind (la majeur)
795/8 25/8 1823 Morgengruss: Guten Morgen, schöne Müllerin, wo steckst du gleich das Köpfchen hin Mässig (do majeur)
795/9 25/9 1823 Des Müllers Blumen: Am Bach viel kleine Blumen stehn Mässig (la majeur)
795/10 25/10 1823 Tränenregen: Wir sassen so traulich beisammen Ziemlich langsam (la majeur)
795/11 25/11 1823 Mein!: Bächlein, lass dein Rauschen sein Mässig geschwind (ré majeur)
795/12 25/12 1823 Pause: Meine Laute hab ich gehängt an die Wand Ziemlich geschwind (si bémol majeur)
795/13 25/13 1823 Mit dem grünen Lautenbande: Schad um das schöne grüne Band Mässig (si bémol majeur)
795/14 25/14 1823 Der Jäger: Was sucht denn der Jäger am Mühlbach hier! Geschwind (do mineur)
795/15 25/15 1823 Eifersucht und Stolz: Wohin so schnell, so kraus und wild, mein lieber Bach? Geschwind (sol mineur)
795/16 25/16 1823 Die liebe Farbe: In Grün will ich mich kleiden Etwas langsam (si mineur)
795/17 25/17 1823 Die böse Farbe: Ich möchte ziehn in die Welt hinaus Ziemlich geschwind (si majeur)
795/18 25/18 1823 Trockne Blumen: Ihr Blümlein alle, die sie mir gab Ziemlich langsam (mi mineur)
795/19 25/19 1823 Der Müller und der Bach: Wo ein treues Herze in Liebe vergeht Mässig (sol mineur)
795/20 25/20 1823 Des Baches Wiegenlied: Gute Ruh, tu die Augen zu Mässig (mi majeur)
799
1824 Im Abendrot: O, wie schöon ist deine Welt
lied
Texte: Karl Lappe
Langsam, feierlich (la bémol majeur)
800 41 1825 Der Einsam: Wann meine Grillen schwirren, bei Nacht
lied
Texte: Karl Lappe
(2 variantes)
Mässig, ruhig (sol majeur)
801 60/2 1826 Dithyrambe: Nimmer, dass glaub mir, erscheinen die Götter
lied pour basse
Texte: Friedrich von Schiller
(2e version)
Geschwind, feurig (la majeur)
805
1824 Der Sieg: O unbewölktes Leben!
lied pour basse
Texte: Johann Mayrhofer
Mässig langsam (fa majeur)
806
1824 Abendstern: Was weilst du einsam an dem Himmel, o schöner Stern?
lied
Texte: Johann Mayrhofer
Ziemlich langsam (la mineur)
807
1824 Auflösung: Verbirg dich, Sonne
lied
Texte: Johann Mayrhofer
Nicht zu geschwind (sol majeur)
808
1824 Gondelfahrer: Es tanzen Mond und Sterne
lied
Texte: Johann Mayrhofer
(1ere version)
Mässig (do majeur)
827 43/2 1823 Nacht und Träume: Heil'ge Nacht, du sinkest nieder!
lied
Texte: Matthäus von Collin
1ere variante: Langsam (si majeur)
2e variante: Sehr langsam (si majeur)
828 43/1 1825 Die junge Nonne: Wie braust durch die Wipfel der heulende Sturm!
lied
Texte: Jakob Nikolaus Craigher de Jachelutta
Mässig (fa mineur)
829
1826 Abschied: Leb wohl, du schöone Erde
mélodramme avec piano
Texte: Adolf von Pratobevara
Langsam (fa majeur)
830 85/1 1825 Lied der Anne Lyle: Wärst du bei mir im Lebenstal
lied
Texte: Andrew MacDonald
Mässig (do mineur)
831 85/2 1825 Gesang der Norna: Mich führt mein Weg wohl meilen lang durch Golf und Strom und Wasser grab
lied
Texte: Walter Scott / Samuel Heinrich Spiker
Nicht zu langsam (fa mineur)
832
1825 Des Sängers Habe: Schlagt mein ganzes Glück in Splitter
lied
Texte: Franz von Schlechta
Etwas geschwind (si bémol majeur)
833 101/2 1825 Der blinde Knabe: O sangt, ihr Lieben, mir einmal
lied
Texte: Colley Cibber / Jakob Nikolaus Craigherde Jachelutta
(2 variantes)
Langsam (si bémol majeur)
834 93/1 1825 Im Walde: Ich wandre üuber Berg und Tal
lied
Texte: Ernst Schulze
1ere variante: Nicht zu schnell (sol mineur)
2e variante: Nicht zu schnell (si bémol mineur)
837 52/1 1825 Ellens Gesang I: Raste Krieger, Krieg ist aus
lied
Texte: Walter Scott / D. Adam Storck
Mässig (ré bémol majeur)
838 52/2 1825 Ellens Gesang II: Jäger, ruhe von der Jagd
lied
Texte: Walter Scott / D. Adam Storck
Etwas geachwind (mi bémol majeur)
839 52/6 1825 Ellens Gesang III, Hymne an die Jungfrau: Ave Maria! Jungfrau mild
lied
Texte: Walter Scott / D. Adam Storck
Sehr langsam (si bémol majeur)
842
1825 Totengräbers Heimwehe: O Mensch heit, o Leben, wass soll's?
lied
Texte: Jakob Nikolaus Craiger de Jachelutta
Unruhige Bewegung, doch nicht schnell (fa mineur)
843 52/7 1825 Lied des gefangenen Jäagers: Mein Ross so müd in dem Stalle sich steht
lied
Texte: Walter Scott / D. Adam Storck
Etwas geschwind (ré mineur)
846 52/5 1825 Normans Gesang: Die Nacht bricht bald herein, dann leg ich mich zur Ruh
lied
Texte: Walter Scott / D. Adam Storck
Geschwind (do mineur)
851 79/1 1825 Das Heimweh: Ach, der Gebirgssohn
lied
Texte: Johann Ladislaus Pyrker von Felsö-Eör
(2 variantes)
Ziemlich langsam (la mineur)
852 79/2 1825 Die Allmacht: Gross ist Jehovah, der Herr
lied
Texte: Johann Ladislaus Pyrker von Felsö-Eör
(1ere version)
1ere variante: Langsam (la majeur)
2e variante: Langsam, feierlich (do majeur)
853 93/2 1825 Auf der Bruck: Frisch trabe sonder Ruh und Rast
lied
Texte: Ernst Schulze
1ere variante: Geschwind (sol majeur)
2e variante: Geschwind (la bémol majeur)
854
1825 Fülle der Liebe: Ein sehnend Streben teilt mir das Herz
lied
Texte: Friedrich von Schlegel
Nicht zu langsam (la bémol majeur)
855
1825 Wiedersehn: Der Frühlingssonne holdes Lächeln
lied
Texte: August Wilhelm von Schlegel
Nicht zu langsam (sol majeur)
856 88/1 1825 Abendlied für die Entfernte: Hinaus mein Blick!
lied
Texte: August Wilhelm von Schlegel
In mässiger Bewegung (fa majeur)
857 124 1825 Scenes (2) pour le Schauspiel "Lacrimas"
Texte: Christian Wilhelm von Schütz

857/1 124/1 1825 Ach, was soll ich beginnen vor Liebe?
lied pour Delphine (4e acte, scène 2)
Mässige Bewegung (mi majeur)
857/2 124/2 1825 Nun, da Schatten niedergleiten
lied pour Florio (3e acte, scène 6)
Langsam (mi majeur)
860
1825 An mein Herz: O Herz, sei endlich stille
lied
Texte: Ernst Schulze
Etwas geschwind und unruhig (la mineur)
861
1825 Der liebliche Stern: Ihr Sternlein, still in der Höhe
lied
Texte: Ernst Schulze
Etwas langsam (sol majeur)
862 88/3 1825 Um Mitternacht: Keine Stimme hör ich schallen
lied
Texte: Ernst Schulze
(2 vaiantes)
Sehr mässig (si bémol majeur)
866 95 1828 Refrains (4)
Texte: Johann Gabriel Seidl

866/1 95/1 1828 Die Unterscheidung: Die Mutter hat mich jüngst gescholten Mässig (sol majeur)
866/2 95/2 1828 Bei dir allein: Bei dir allein empfind ich Nicht zu geschwind, doch feurig (la bémol majeur)
866/3 95/3 1828 Die Männer sind méchant: Du sagtest mir es, Mutter Etwas langsam (la mineur)
866/4 95/4 1828 Irdisches Glück: So mancher sieht mit finstrer Miene Ziemlich geschwind (ré mineur)
867 105/2 1826 Wiegenlied: Wie sich der äuglein kindlicher Himmel
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
Langsam (la bémol majeur)
868 130 1826 Das Echo: Herzliebe gute Mutter, o grolle nicht mit mir
lied
Texte: Ignaz Franz Castelli
(aussi D 990C)
Mässig (si bémol majeur)
869
1826 Totengräber-Weise: Nicht so düster und so bleich
lied
Texte: Franz von Schlechta
Ziemlich langsam (fa dièse mineur)
870 80/1 1826 Der Wanderer an den Mond: Ich auf der Erd, am Himmel du
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
Etwas bewegt (sol mineur)
871 80/2 1826 Das Zügenglöcklein: Kling die Nacht durch, klinge
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
(2 variantes)
Langsam (la bémol majeur)
874
1826 O Quell, was strömst du rash und wild
lied
Texte: Ernst Schulze
(esquisse)
… (sol majeur)
876
1826 Im Janner 1817 / Tiefes Leid: Ich bin von aller Ruh geschieden
lied
Texte: Ernst Schulze
Mässig, unruhig (mi mineur)
877 62 1826 Gesänge pour "Wilhelm Meister"
4 lieder
Texte: Johann Wolfgang von Goethe

877/2 62/2 1826 Lied der Mignon I: Heiss mich nicht reden Langsam (mi mineur)
877/3 62/3 1826 Lied der Mignon II: So lasst mich scheinen Nicht zu langsam (si majeur)
877/4 62/4 1826 Lied der Mignon III: Nur wer die Sehnsucht keent Langsam (la mineur)
878 105/3 1826 Am Fenster: Ihr lieben Mauern hold und traut
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
Langsam (fa majeur)
879 105/4 1826 Sehnsucht: Die Scheibe friert, der Wind ist rauh
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
Nicht zu geschwind (ré mineur)
880 80/3 1826 Im Freien: Draussen in der weitten Nacht steh ich wieder nun
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
Mässig, mit Innigkeit (mi bémol majeur)
881 96/4 1826 Fischerweise: Den Fischer fechten Sorgen und Gram und Leid nicht an
lied
Texte: Franz von Schlechta
(2 variantes)
Etwas geschwind (ré majeur)
882 101/1 1826 Im Frühling: Still sitz ich an des Hügels Hang
lied
Texte: Ernst Schulze
Andante (sol majeur)
883
1826 Lebensmut: O wie dringt das junge Leben
lied
Texte: Ernst Schulze
Ziemlich geschwind, doch fräftig (si bémol majeur)
884 108/1 1826 über Wildermann: Die Winde sausen am Tannenhang
lied
Texte: Ernst Schulze
Schnell (ré mineur)
888
1826 Trinklied: Bacchus, feister Fürst des Weins
lied
Texte: William Shakespeare / Ferdinand Mayerhofer von Grübühel et Eduard von Bauernfeld
Mässig (do majeur)
889
1826 Ständchen: Horch, horch! die Lerch im ätherblau
lied
Texte: William Shakespeare / August Wilhelm Schlegel
Allegretto (do majeur)
890
1826 Hippolits Lied: Lasst mich, ob ich auch still verglüh
lied
Texte: Friedrich von Gerstenberg
Etwas langsam (la mineur)
891 106/4 1826 Gesang: Was ist Silvia, saget an
lied
Texte: William Shakespeare / Eduard von Bauernfeld
Mässig (la majeur)
896
1827 Fröhliches Scheiden: Gar fröhlich kann ich scheiden
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
(esquisse)
… (fa majeur)
896a
1827 Sie in jedem Liede: Nehm ich die Harfe
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
(esquisse)
… (si bémol majeur)
896b
1827 Wolke und Quelle: Auf meinen heimischen Bergen
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
(esquisse)
… (do majeur)
902 83 1827 Gesange (3) pour basse avec piano
902/1 83/1 1827 L'incanto degli occhi / Die Macht der Augen: Da voi, cari lumi, dipende il moi stato / Nur euch, schöne Sterne, gehört all mein Leben
Texte: Pietro Metastasio
(2e version)
Allegretto (do majeur)
902/2 83/2 1827 Il traditor deluso / Der getäuschte Verräter: Ahime, io tremo" / Weh mir, ich bebe"
Texte: Pietro Metastasio
(2e version)
Allegro assai (mi mineur)
902/3 83/3 1827 Il modo di prender moglie / Die Art ein Weib zu nehmen: Or sù! non cipensiano / Wohlan! und ohne Zagen
Texte: Inconnu
Allegro ma non troppo (do majeur)
904 81/1 1827 Alinde: Die Sonne sinkt ins tiefe Meer
lied
Texte: Johann Friedrich Rochlitz
Mässig (la majeur)
905 81/2 1827 An die Laute: Leiser, kleine Laute
lied
Texte: Johann Friedrich Rochlitz
Etwas geschwind (ré majeur)
906
1827 Der Vater mit dem Kind: Dem Vater liegt das Kind im Arm
lied
Texte: Eduard von Bauernfeld
Langsam (ré majeur)
907 86 1826 Romanze des Richard Löwenherz: Grosser Taten tat der Ritter fern im heilgen Lande viel
lied
Texte: Walter Scott / K.L. Methusalem Müller
(2 variantes)
Mässig, doch feurig (si mineur)
909 96/2 1827 Jägers Liebeslied: Ich schiess den Hirsch im grünen Frost
lied
Texte: Franz von Schober
Mässig geschwind (ré majeur)
910
1827 Schiffers Scheidelied: Die Wogen am Gestade schwellen
lied
Texte: Franz von Schober
Geschwind (mi mineur)
911 89 1827 Winterreise
cycle de 24 lieder
Texte: Wilhelm Müller

911/1 89/1 1827 Gute Nacht: Fremd bin ich eingezogen Mässig (ré mineur)
911/2 89/2 1827 Die Wetterfahne: Der Wind spielt mit der Wetter fahne Ziemlich geschwind (la mineur)
911/3 89/3 1827 Gefrorne Tränen: Gefrorne Tropfen fallen von meinen Wangen ab Nicht zu langsam (fa mineur)
911/4 89/4 1827 Estarrung: Ich such im Schnee vergebens nach ihrer Tritte Spur Ziemlich schnell (do mineur)
911/5 89/5 1827 Der Lindenbaum: Am Brunnen vor dem Tore Mässig (mi majeur)
911/6 89/6 1827 Wasserflut: Manche Trän' aus meinen Augen Langsam (mi mineur)
911/7 89/7 1827 Auf dem Flusse: Der du solustig rauschtest Langsam (mi mineur)
911/8 89/8 1827 Rückblick: Es brennt mir unter beiden Sohlen Nicht zu geschwind (sol mineur)
911/9 89/9 1827 Irrlicht: In die tiefsten Felsen gründe lockte mich ein Irrlicht hin Langsam (si mineur)
911/10 89/10 1827 Rast: Nun merk ich erst, wie müd ich bin
(2 variantes)
Mässig (do mineur)
911/11 89/11 1827 Frühlingstraum: Ich träumete von bunten Blumen
(2 variantes)
Etwas bewegt (la majeur)
911/12 89/12 1827 Einsamkeit: Wie eine trübe Wolke durch heitre Lüfte geht Langsam (si mineur)
911/13 89/13 1827 Die Post: Von der Strasse her ein Posthorn klingt Etwas geschwinid (mi bémol majeur)
911/14 89/14 1827 Der greise Kopf: Der Reif hat einen weissen Schein mir Etwas langsam (do mineur)
911/15 89/15 1827 Die Krähe: Eine Krähe war mit mir Etwas langsam (do mineur)
911/16 89/16 1827 Letzte Hoffnung: Hie und da ist an den Bäumen manches bunte Blatt zu sehn Nicht zu geschwind (do mineur)
911/17 89/17 1827 Im Dorfe: Es bellen die Hunde Etwas langsam (ré majeur)
911/18 89/18 1827 Der stürmische Morgen: Wie hat der Sturm zerrissen des Himmels graues Kleid Zeimlich geschwind, doch fräftig (ré mineur)
911/19 89/19 1827 Täuschung: Ein Lieht tanzt freundlich vor mir her Etwas geschwind (la majeur)
911/20 89/20 1827 Der Wegweiser: Was vermeid ich denn die Wege Mässig (sol mineur)
911/21 89/21 1827 Das Wirtshaus: Auf einen Totenacker hat mich mein Weg gebracht Sehr langsam (fa majeur)
911/22 89/22 1827 Mut: Fliegt der Schnee mir ins Gesicht 1ere variante: Mässig, kräftig (do majeur)
911/23 89/23 1827 Die Nebensonnen: Drei Sonnen sah ich am Himmel stehn 1ere variante: Mässig (la majeur)
2e variante: Nicht zu langsam (la majeur)
911/24 89/24 1827 Der Leiermann: Drüben hinterm Dorfe steht ein Leiermann Etwas langsam (la mineur)
916a
1827 Lied
(esquisse sans paroles)
… (do majeur)
917 115/1 1827 Das Lied im Grünen: Ins Grüne, da lockt und der Frühling
lied
Texte: Johann Anton Friedrich Reil
Mässig (la majeur)
919
1827 Frühlingslied: Geöffnet sind des Winters Riegel
lied
Texte: Aaron Pollak
(2e version)
Mässig (la bémol majeur)
922 106/1 1827 Heimliches Lieben: O du, wenn deine Lippen mich berühren
lied
Texte: Karoline Louise von Klenke
(2 variantes)
Mässig (si bémol majeur)
923 165/5 1827 Eine altschottische Ballade: Dein Schwert, wie ist's con Blut so rot, Eduard!
lied
Texte: Thomas Percy / Johann Gottfried Herder
(3 variantes)
Etwas geschwind (sol mineur)
926 106/2 1827 Das Weinen: Gar tröstlich kommt geronnen
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Ziemlich langsam (ré majeur)
927 106/3 1827 Vor meiner Wiege: Das also, das ist der enge Schrein
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Langsam (si mineur)
931
1827 Der Wallensteiner Lanzknecht beim Trunk: He! schenket mir im Helme ein!
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Mässig (sol mineur)
932
1827 Der Kreuzzug: Ein Münich steht in seiner Zell
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Ruhig und fromm (ré majeur)
933
1827 Des Fischers Liebesglück: Dort blinket durch Weiden und winket ein Schimmer
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Ziemlich langsam (la mineur)
937
1828 Lebensmut: Fröhlicher Lebensmut braust in dem raschen Blut
lied
Texte: Ludwig Rellstab
(fragment)
… (si bémol majeur)
938
1828 Der Winterabend: Es ist so still, so heimlich um mich
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Nicht zu langsam (si bémol majeur)
939 96/1 1828 Die Sterne: Wie blitzen die Sterne so hell durch die Nacht
lied
Texte: Karl Gottfried von Leitner
Etwas geschwind (mi bémol majeur)
943 119 1828 Auf dem Strom: Nimm die letzten Abschiedsküsse
lied avec piano et cor/violoncellle
Texte: Ludwig Rellstab
Mässig (mi majeur)
945
1828 Herbst: Es rauschen die Winde
lied
Texte: Ludwig Rellstab
Mässig (sol majeur)
949
1828 Widerschein: Tom lehnt harrend auf der Brücke
lied
Texte: Franz von Schlechta
(2e variante; 1ere variante, voir D 639)
Langsam, zögernd (si bémol majeur)
955 97 1828 Glaube, Hoffnung und Liebe: Glaube, hoffe, liebe!
lied
Texte: Christoph Kuffner
Langsam (mi bémol majeur)
957
1828 Schwanengesang
cycle de 13 lieder
Texte: Ludwig Rellstab et Heinrich Heine

957/1
1828 Liebesbotschaft: Rauschendes Bächlein
Texte: Ludwig Rellstab
Ziemlich langsam (sol majeur)
957/2
1828 Kriegers Ahnung: In tiefer Ruh liegt
Texte: Ludwig Rellstab
Nicht zu langsam (do mineur)
957/3
1828 Frühlingssehnsucht: Säuselnde Lüfte wehen so mild
Texte: Ludwig Rellstab
1ere variante: esquisse (si mineur)
2e variante: Geschwind (si bémol majeur)
957/4
1828 Ständchen: Leise flehen meine Lieder
Texte: Ludwig Rellstab
Mässig (ré mineur)
957/5
1828 Aufenthalt: Rauschender Strom, brausender Wals
Texte: Ludwig Rellstab
Micht zu geschwind, doch kräftig (mi mineur)
957/6
1828 In der Ferne: Wehe dem Fliehenden, Welt hinaus Ziehenden!
Texte: Ludwig Rellstab
Ziemlich langsam (si mineur)
957/7
1828 Abschied: Ade! du muntre, du fröhliche Stadt
Texte: Ludwig Rellstab
Mässig geschwind (mi bémol majeur)
957/8
1828 Der Atlas: Ich unglückselger Atlas
Texte: Heinrich Heine
Etwas geschwind (sol mineur)
957/9
1828 Ihr Bild: Ich stand in dunkeln Träumen
Texte: Heinrich Heine
Langsam (si bémol mineur)
957/10
1828 Das Fischermädchen: Du schönes Fischermädchen
Texte: Heinrich Heine
Etwas geschwind (la bémol majeur)
957/11
1828 Die Stadt: Am fernen Horizonte erscheint
Texte: Heinrich Heine
Mässig geschwind (do mineur)
957/12
1828 Am Meer: Das Meer erglänzte weit hinaus
Texte: Heinrich Heine
Sehr langsam (do majeur)
957/13
1828 Der Doppelgänger: Still ist die Nacht
Texte: Heinrich Heine
Sehr langsam (si mineur)
965 129 1828 Der Hirt auf dem Felsen: Wenn auf dem höchsten Fels ich steh
lied avec piano et clarinette
Texte: Wilhelm Müller et Helmina von Chézy
Andantino (si bémol majeur)
965a
1828 Die Taubenpost: Ich hab ein Brieftaub in meinem Sold
lied
Texte: Johann Gabriel Seidl
Ziemlich langsam (sol majeur)
989
1817 Vollendung: Wenn ich einst das Ziel errungen habe
lied
Texte: Friedrich von Matthisson
(aussi D 579A)
Langsam, feierlich (la majeur)
989a
1817 Die Erde: Wenn sanft entzückt mein Auge sieht
lied
Texte: Friedrich von Matthisson
(aussi D 579B)
Mässig (mi majeur)
990

Der Graf von Habsburg: Zu Aachen in seiner Kaiserpracht
lied
Texte: Friedrich von Schiller
… (sol majeur)
990a

Kaiser Maximilian auf der Martinswand: Hinauf! in Sprung und Lauf!
lied
Texte: Heinrich von Collin
… (si bémol majeur)
990b

Augenblicke im Elysium
lied
Texte: Franz von Schober
(perdu, voir D 582)

990c 130
Das Echo: Herzliebe gute Mutter
lied
Texte: Ignaz Franz Castelli
(voir D 868)
Mässig (si bémol majeur)
990d

Die Schiffende
lied
Texte: Ludwig Christoph Heinrich Hölty
(perdu)
990e

L'incanto degli occhi: Da voi, cari lumi
lied pour soprano
Texte: Pietro Metastasio
(1ere version - fragment)
… (si bémol majeur)
990f

Il traditor deluso: Ahime, io tremo!
air pour soprano
Texte: Pietro Metastasio
(1ere version - fragment)
… (sol majeur)
991

Klage der Ceres: O so lasst euch froh begrussen,
lied
Texte: Friedrich von Schiller
(fragment, voir D 323)

Retour au menu Retour au début de la page